Weltnaturerbe

NDS
Aussenansicht UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

Foto: UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven

25. Juli 2010
„Edutainment“ auf hohem Niveau
NDS
Wattwanderung im Weltnaturerbe
23. Juli 2010
Der niedersächsische Teil des Welterbegebietes Wattenmeer bietet viele Möglichkeiten, die charakteristischen Lebensräume und wertgebenden Faktoren und Prozesse direkt und hautnah zu erfahren.
NDS
Grenzen und Schutzzonen des Nationalparks
23. Juli 2010
Der niedersächsische Teil des Welterbegebietes Wattenmeer unterliegt einem umfassenden Schutz und Management des Ökosystems.
NDS
Rastvögel auf Spiekeroog
23. Juli 2010
Das niedersächsische Wattenmeer ist äußerst reich an ökologischen Gradienten und Übergangszonen, die zahlreiche unterschiedliche (Mikro-) Habitate ausbilden, welche die Basis für eine ökologische Spezialisierung unter Extrembedingungen darstellen.
NDS
Dünenentwicklung auf der Kachelotplate
23. Juli 2010
Das Wattenmeer ist eines der letzten verbleibenden natürlichen großräumigen Ökosysteme in Europa, in welchem natürliche ökologische und biologische Prozesse auch heute noch ungestört ablaufen.
NDS
Die Kachelotplate als Muster für die dynamische Entwicklung des Wattenmeeres
23. Juli 2010
Das Wattenmeer hat sich erst in den letzten 8.000 Jahren entwickelt und ist damit geomorphologisch und evolutionär noch ein sehr junges Ökosystem.
NDS
Wattflächen mit Salzwiesenentwicklung an der Ostfriesischen Küste
17. März 2010
Am 26. Juni 2009 erklärte die UNESCO in Sevilla das Deutsch-Niederländische Wattenmeer zur Weltnaturerbestätte. Der Nationalpark "Niedersächsisches Wattenmeer" ist zentraler Teil dieser Welterbestätte.

Seiten